Hafenbahn-Projekte

Die Hafenbahn Schweiz AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Schweizerischen Rheinhäfen.

Zur Weiterentwicklung und Modernisierung der Tätigkeit der Hafenbahn sind aktuell folgende Projekte in Umsetzung:

Brückenanhebung Zufahrtskanal Hafenbecken 2

Kleinhüningen

Ziel des Projektes ist die Anhebung der bestehenden Hafenbahnbrücke um rund einen halben Meter, um die Befahrbarkeit für Containerschiffe zu verbessern. Zusätzlich werden diverse Optimierungen an der darüber führenden Gleisanlage vorgenommen, die dem Bahnbetrieb und -unterhalt zu Gute kommen.

Das Bundesamt für Verkehr hat im Februar 2021 der Hafenbahn Schweiz AG die Plangenehmigung (Baubewilligung) für das Projekt erteilt.

Start der ersten Bauphase

Im Oktober 2021 wird mit der Realisierung des Projekts begonnen. Das Projekt gliedert sich in drei Bauphasen:

  • Statische Verstärkungsmassnahmen (Wasserbau)
  • Seitliche Verbreiterung der Brücke und neue Gleiserschliessung zum Nordquai
  • Anheben bestehende Brückenplatte und Anpassungen Hauptgleis Hafenbahn

Vorhaben

In Kleinhüningen gelangen Schiffe vom Hafenbecken 1 über den Zufahrtskanal in das Hafenbecken 2. Die Hiltalingerbrücke mit der Tramlinie 8, die Hafenbahnbrücke sowie eine Personenpasserelle schränken die Binnenschiffe in ihrer Höhe ein. Limitierendes Element ist die Hafenbahnbrücke, die nun um einen halben Meter auf 7,5 m Höhe wie die anderen beiden Bauwerke angehoben werden soll. Vor allem Containerschiffe mit Halt Hafenbecken 2 können dadurch künftig flexibler beladen werden. Das Projekt gilt auch als erste wichtige Vorinvestition für das geplante Hafenbecken 3, das zu deutlich mehr Containerverkehren im Hafenbecken 2 führen wird.

Die Schweizerischen Rheinhäfen und die Hafenbahn Schweiz AG treiben gemeinsam das 12-Millionen-Projekt mit dem offiziellen Titel “Brücke Zufahrtskanal Hafenbecken 2” voran. Der Grossteil der Kosten fällt für umfassende Gleisarbeiten an; nicht nur die Schifffahrt, sondern auch die Bahn profitiert vom Infrastrukturprojekt: Gleisradien werden ausgeweitet und die Steigungen reduziert, indem südlich der Brücke das gesamte Gleisbett angehoben wird. Zusätzlich werden Massnahmen für den Naturschutz umgesetzt, um den ökologischen Vernetzungskorridor, der entlang der Bahnlinie führt, zu stärken.

Der eigentlichen Anhebung der bestehenden Hafenbahnbrücke sind verstärkende Baumassnahmen im Kanal vorgelagert (Bauphase 0). Diese Phase wird ab Oktober 2021 bis Ende April 2022 andauern. In festgelegten Zeitfenstern muss der Zufahrtskanal dafür gesperrt werden, was mit den im Hafenbecken 2 ansässigen Hafenfirmen koordiniert wird. Um den Bahnbetrieb aufrechtzuerhalten, wird die Brücke mit provisorischen Gleisführungen in zwei Etappen angehoben. Die Einschränkungen für den Bahnverkehr können so auf wenige verlängerte Wochenenden Ende 2022 begrenzt werden. Etwa Mitte 2023 soll die Baurealisierung abgeschlossen sein.